Im Datenschutz werden trotz seltener Kontrollen immer wieder öffentlichkeitswirksam Bußgelder verhängt.

Lidl: 1.5 Mio. €
weitgehende Bespitzelung der MA

Bahn: 1.1Mio €
Bespitzelung/Rasterfahnung der MA

Hamburger Sparkasse: 200.000€
Charakterprofile von Kunden wurden angelegt

Dorgerie Müller: 137.500€
Krankheitsursachen erfragt/dokumentiert

Es müssen jedoch nicht nur eklatante Vergehen sein.

Marketingunternehmen: 50.000€
ließ unzulässige Cold-Calls nicht sein

Berliner Ladengeschäft: 2000€
Inhaber war unzulässig im Besitz der Anschrift einer bestimmten Person

Nach einer Studie unter 1000 großen Unternehmen der pwc verstößt übrigens jedes vierte Unternehmen gegen Datenschutz:

Grund war oft ein fahrlässiger Umgang mit Daten (70%) und Unkenntniss der Mitarbeiter (60 %). Sehr selten sind hingegen gezielte Datendiebstähle durch MA und Angriffe von außen (6%), so die befragten Datenschutzbeauftragten.

Eine Liste von Datenschutzvorfällen wird hier geführt.

Zudem zeigt die Studie jedoch auch eine wachsende Sensibilisierung für das Thema Datenschutz seitens Unternehmt, aber auch Verbraucher.